Fandom


S2b Neben Approved1 Unbekannt Gefangen Antagonist Psychopath



Leigh Emerson ist ein Patient in Briarcliff. Er ist ein Charakter in der zweiten Staffel Asylum und wird von Ian McShane verkörpert.

Hintergrund Bearbeiten

Leigh war ein Kleinkrimineller, der wegen des Diebstahls eines Laibs zu Gefängnis verurteilt wurde. In seiner Zelle am Heiligabend, während die Wachen trauten, wurde er von fünf Männern vergewaltigt. In einer Nacht am 19. Dezember 1962 tötete er 18 Menschen aus fünf verschiedenen Familien sowie einen Bürgersteig Santa Claus, der für die Wohltätigkeit spenden sammelte. Im Dezember 1963, jetzt in Briarcliff begangen, griff er den Ordnungshüter Sean während eines Urlaubsfoto-Shootings an, woraufhin sein einjähriger Aufenthalt in Einzelhaft erfolgte und Schwester Jude weitere Weihnachtsfeiern verbot.

Personalität und Aussehen Bearbeiten

Leigh ist ein sehr kaltblütiger Mensch, der ich vor nichts scheut. Sein großer Hass bringt ihn dazu andere Menschen zu töten, die nichts getan haben.

Er hatte einen etwas längeren grauhaarigen Bart und hat etwas längere graue Haare au dem Kopf. Zudem ist er ertwas korpulenter.

Geschichte Bearbeiten

1964 entließ ihn die besessene Schwester Mary Eunice aus seiner Einzelzelle und ließ ihn sich als Weihnachtsmann für die nicht mehr verbotene Weihnachtsfeier verkleiden. Dort machte er einem anderen Insassen, der auf seinem Schoß saß, einen unzüchtigen Vorschlag, bevor er Frank von einer Leiter stupste und ihn angriff. Er wurde von Frank unterworfen und in Einzelhaft zurückgeschickt.

Er wurde von Dr. Arthur Arden und Sr. Mary Eunice in Sr. Judes Büro geschickt. Er stieß Jude gegen einen Schreibtisch und rammte sie, bevor er sie auf das Bett warf und versuchte, sie zu vergewaltigen. Jude jedoch stach Leigh mit einem Brieföffner in den Nacken, den sie während des Schlagens vom Schreibtisch packte und beendete ihre Tortur, aber nicht sein Leben, da er ihren Angriff überlebte.

Leigh half Sr. Mary Eunice und Dr. Arden, Sr. Jude für den Mord an Frank McCann einzureihen. Er nahm den Akt eines Mannes an, der um Vergebung bat, und wurde vom Monsignore in die Zelle von Sr. Judes geführt, wo er ihr seine Vergebung gab und sie auf die Stirn küsste. Während er im Heiligtum war, dankte er dem Monsignore für seine Chance auf Erlösung. Nachdem er getauft worden war, tauchte er den Kopf des Monsignore in den Tank. Dann schlägt er den Monsignore an die Stelle Jesu.

In den Wochen nach seiner Flucht blieb Emerson auf freiem Fuß, ein Verbrecher, der in fünf Staaten gejagt wurde. Während seiner Tournee soll er sieben Nonnen ermordet haben, woraufhin Lana Winters einen Band über seine Heldentaten mit dem Titel "Santa und die sieben Nonnen" in Erwägung zog.

Zitate Bearbeiten

  • zu Schwester Mary Eunice: "Ich wusste, wer verdiente zu leben und wer verdiente zu sterben, wer unartig war und wer nett war. "
  • zu Timothy Howard: "Ich fühle mich wie ein neuer Mensch."
  • zu Schwester Jude: "Es gibt keinen Gott, aber es gibt einen Weihnachtsmann!"

Galerie Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.